• Kathie

Über Warnzettel und Eisköniginnen


Liebe Leser, Hallo!

Ich hoffe, euch allen, die ihr das hier lest, geht es gut, ihr seid gesund und munter und fit im Herbst angekommen!


Also ich nicht.


Ich bin müde. So müde.

Richtig richtig müde.

Ich bin so müde, dass ich vorhin mein Handy in den Kühlschrank gelegt habe. Obwohl ich eigentlich die Wäsche in die Maschine schmeissen wollte.

Kein Witz.

Ich habe auf halbem Weg vergessen, wo ich hinwollte.

Mein Gehirn ist wie vernebelt und meine Augen nur halb auf.


Ich hatte ja schon mal erwähnt, dass ich - wenn ich nun mal ab und zu etwas länger wach bin abends - TAGE brauche um wieder klar zu kommen.

Am Wochenende hat sich die Anzahl der anwesenden Kinder kurzzeitig für eine Nacht verdoppelt und ich hatte 2 statt 4 Herzmenschen hier. Jetzt brauche ich wirklich eine Delfintherapie um wieder wach zu werden.

Ich habe das zwar sehr genossen und es war super schön mit Töchtern, Nichte und Neffen...aber mein Körper schreit nach Erholung nun.


Übrigens kurzer Sidekick: Ich bin nun VOLKOMMEN im Bilde, ENDLICH, wer "Anna und Elsa" sind. Bislang wusste ich nur, dass es sich um Disneyfiguren handelt. Jetzt bin ich bekennender Eiskönigin-Fan.

Meine Nichte hat sich diesen Film am Samstag - Abend gewünscht und nach nur wenigen Minuten haben wir gemeinsam quasi interaktiv ein Vor-dem-Fernseher-Musical inklusive Tanz und Gesang hingelegt. Die Aufführung war eines Oscars würdig, glamurös in unseren Pyjamas und sowas von nah an Perfektion! Ihr macht euch kein Bild. Der Text von "Lass jetzt los" ist ja nun auch nicht schwer zu lernen und war nach kurzer Zeit verinnerlicht .


Ich glaube Flo schwankte etwas zwischen amüsiert zuschauen und totaler Verzweiflung, wann das endlich endet.


Aber wenn man schon mal dabei ist...wir haben uns im Anschluss auch noch einen MEINER liebsten Disney-Filme angeguckt: Die Schöne und das Biest. HACH, HERRLICH.


Apropos herrlich:


Habt ihr mal aufgrund einer kleine Notiz, die irgendwo, recht unscheinbar, an einer Glastür hängt ALL eure Pläne angepasst? Nein? Ich schon.


Ich glaube jede Mama von KITA-Kids weiss, wovon ich jetzt spreche.

Ich erzähl mal kurz: Montagmorgen, ich nichts ahnend und gut gelaunt (naja, so gut wie man an einem Montag eben gelaunt sein kann) die Kids vor der Arbeit in die Kita gebracht und was hängt da an der Eingangstür?

Diese kleine, schöne Schildchen.

"Wir haben Scharlach im Haus!"


Tja.

Man könnte jetzt ja meinen: "Hey, is nur Schlarlach!" Könnten ja auch Windpocken o.ä. sein.


Aber auch NUR Scharlach kann dazu führen, dass eine halbe Stadt bewegungsunfähig wird. Weil ihre Kinder zu Hause bleiben müssen, ergo auch die Mamas, ergo Arbeitsausfall, ergo Total-Zusammenbruch eines so schön aufgebauten und kurzzeitig funktionierenden Alltags.


Alarm, Alarm! Das System hat Schwachstellen.

Interessiert nur niemanden, leider.


Kleine Entwarnung an dieser Stelle: Sophia und Greta sind noch fit, habe bislang weder eine Himbeerzunge noch Fieber entdecken können.... aber die Inkubationszeit liegt auch bei bis zu 4 Tagen soweit ich weiss, und sind wir mal ehrlich: Wenn so etwas herumschwirrt schreien meine Kids "HIER BIN ICH!"

Aber hey - wir hoffen das Beste.


Und von schreienden Kindern mal zu einem anderen Schrei: Mein Körper schreit nach Kaffee!


Ich gehe mir gleich ertsmal eine Tasse holen.

Vorher noch eine kurze Anekdote: Der Papa war am Wochenende zu einem kleinen Männertrip unterwegs und ich war - wie sooft - mit den Mädels auf dem Spielplatz. Leben mit Kinder halt.

Auf dem Weg dorthin hat Sophia einen Holzstorch gesehen, den man aufstellt, wenn jemand ein Baby bekommen hat. Kennt ihr diese Tradition?

Auf jeden Fall habe ich ihr erklärt, dass wir auch so einen bekommen haben, als ich sie zur Welt gebracht habe und bei Greta auch.

Plötzlich fing sie an zu weinen und war ganz verzweifelt.

Ich hab das gar nicht verstanden, bis sie mit unter Tränen gesagt hat, dass sie nicht wolle, dass ich sie zur Welt bringe. Habe ihr dann versprochen, dass ich SIE sicher nicht nochmal zur Welt bringe.

Aber sie ist beleidigt, dass sie überhaupt einmal dorthin gebracht wurde.

Manchmal muss ich mich echt zusammenreißen nicht in schallendes Lachen auszubrechen, die arme kleine Seele war echt sauer auf mich.

Sie will schließlich bei Mama bleiben und nicht zur Welt!

Hach, Kindermund. Mein Herz, mein Herz.


Ich bin mir übrigens sicher, dass sie ihrer Schwester auf diesem folgenden Bild versichert hat, dass sie dafür sorgt, dass ich auch Greta nicht noch einmal zur Welt bringe.





Und ja ich weiss, dass dieser Text diese Woche sehr kurz ist - aber es gibt hier nun absolut nichts mehr zu sehen, bitte gehen sie weiter!


Könnt gerne nächsten Donnerstag wieder kommen (sofern keine Krankheiten uns dahin gerafft haben oder der Kaffee ausgegangen ist).

Holt euch auch einen Kaffee und nehmt euch einen Keks bis dahin.

Und bleibt gesund!