• Kathie

Über Zeichen, Regenbögen, die Ehe und das Ja

Ich weiss ich mache mich hier gerade sehr rar.

Was irgendwie blöd ist für einen ein-Mann-bzw-Frau-Blog, weil ja da sonst ausser mir niemand schreibt.


Ich kann nur sagen: Es tut mir leid und ich gelobe Besserung!


Es ist aber nicht so, als würde ich deshalb gar nicht mehr schreiben.

Nein, weit gefehlt.

Ich habe zum Beispiel (und da ist sie wieder, die Königin der Überleitungen...) erst letzte Woche eine Traurede geschrieben.

Jep, richtig gelesen.

Ich habe eine Traurede verfasst für die Hochzeit meiner Schwester.


Und wenn das mal kein Grund ist auch mal wieder hier ein paar Worte zu verlieren und euch davon zu erzählen, dann weiss ich auch nicht.


Hochzeiten allgemein haben ja irgendwas magisches, oder? Also wenn es jetzt nicht gerade eine Scheinehe oder eine arrangierte Ehe ist, dann ist es die Bekanntmachung bzw. das Hinausschreien der Verbindung zweier Seelen.

Man feiert die Liebe.

Man feiert das zwei Menschen Ja zueinander sagen wollen. Und das in dieser schnellen, unbeständigen Zeit, in der gefühlt alles nur einen Klick weit entfernt ist.


Nennt mich ruhig eine total verklärte, absolut peinliche Romantikerin...mir egal!

Ich stehe auf Hochzeiten und ich liebe es, wenn sie mich in den Bann ziehen.


Wenn es dann aber um die Hochzeiz der eigenen Schwester geht, ja das war dann fast zuviel für meine Nerven kann ich euch sagen.


Meine Schwester Steffi hat jemanden gefunden, der nicht nur sie sondern auch ihre Tochter (damals 3 Jahre alt) ins Herz geschlossen hat. Sie hat jemanden gefunden, der ihr all das gibt, was sie sich immer für eine Beziehung gewünscht hat. Sicherheit, Frieden, Ruhe, Verständnis.

Sie hat ihr Glück gefunden.

Alleine das führt dazu, das mir bei Schreiben die Tränen auf die Tastatur fließen.

Ich meine: Wie großartig ist das?!


Und nein, natürlich ist nicht alles perfekt. Wie in jeder (guten!) Partnerschaft gibts auch bei den Zweien sicher mal Streit und sie sind nicht immer einer Meinung... aber grundsätzlich...ja grundsätzlich haben einfach zwei Herzen zueinander gefunden, die sich sprichwörtlich nicht besser hätten zufliegen können.


Und die Hochzeit war dann einfach perfekt.


Unter freiem Himmel in traumhafter Kulisse, im Innnehof eines alten Gutshofs, umgeben von restaurierten, wunderschönen Scheunen und unter einem Traubogen aus weißem Stoff, Eukalyptusblättern und Holz, umrandet von wunderschöner Live-Musik (Gitarre und Gesang).... muss ich noch mehr sagen?


Es klingt wie in einer Liebesschnulze aus Hollywood...und ich sage euch: Genau so war es auch!


Ich hatte bereits völlig die Contenance verloren, als unser Vater Steffi zum "Altar" bzw Trautisch aus Stohballen führte...

selbstredend habe ich auch meien ganze Ansprache durch geweint.


Keine Ahnung ob überhaupt jemand irgendwas verstanden hat davon.


Ich werde nun nicht alles hier veröffentlichen, denn die Worte gehören einfach in diesen Moment, an diesen Ort, zu der Zeit... Aber ein paar Auzüge für euch:


" Dass ihr beide daran glaubt, dass eure Liebe funktionieren wird, dass ihr beide für immer aneinander festhalten wollt und das ihr Ja zueinander sagt für ein Leben lang und immer wieder… das lässt mich – das lässt uns alle - an die wahre Liebe glauben.

Euer Glück ist damit wegweisend für uns alle.

Und jetzt feiert ihr hier eine Hochzeit, die genauso ist, wie ihr: Unkonventionell, ohne „das macht man aber so!“, einfach nur genau wie IHR beide sie wirklich wollt.

Und darauf könnt ihr verdammt stolz sein. Ich bin es auf jeden Fall. Auf euch!


Und nun noch – es sei mir als Schwester erlaubt- ein paar Worte nur für die Braut:

Steffi, unsere Wege haben sich nie getrennt. DU bist meine beste Freundin und engste Vertraute. Wir haben eine gemeinsame Kindheit und Vergangenheit und alle Höhen und Tiefen durchgestanden, die das Leben manchmal so mit sich bringt. Wir haben uns gemeinsam gefreut und leider auch gemeinsam trauern müssen.


Aber niemals habe ich dich so glücklich gesehen wie in den letzten Monaten und Jahren.


Und dafür, lieber Aron, möchte ich dir danken.

Du hast das Lachen zurück gebracht.

Bei Steffi – und auch bei eurer Tochter.


Das du mein Patenkind so tief in dein Herz geschlossen hast und sie einfach in deiner Mitte aufgenommen, bedeutet uns allen mehr, als wir es ausdrücken könnten.

Denn auch wenn es für dich so selbstverständlich ist - so ist es nicht weniger wertvoll.


Und dann habt ihr beide uns noch Augustin geschenkt, unseren kleinen Schelm, der genauso besonders ist wie ihr, alle vier – jeder für sich und ihr alle alle gemeinsam.


Ich brauche es eigentlich nicht extra sagen: Aron, willkommen in der Familie, zu der du schon längst gehörst. Jetzt eben offiziell. "




Ich wiederhole diese Worte, weil ich sie in die Welt hinaus schreien möchte.


Weil es unglaublich für mich war, dass sie meine Nichte zu Tränen rührten.....weil ich gesehen habe, wie stolz sie war, Teil dieser Failie zu sein.

Denn stolz soll sie sein! Sie soll sich so wertvoll fühlen, wie sie es auch ist.


Und dann war da noch ein Moment, der uns alle umhaute.

Die Traurednerin, die übrigens ebenso wie der Sänger so unglaublich schöne Arbeit geleistet hat, bat alle, die Menschen im Himmel, die an dem Tag nicht mehr bei uns sein konnten gedanklich wachzurütten, sodass sie den Moment nicht verpassen.


Der Himmel schenkte uns - wie zur Bestätigung - einen Regenbogen, wie ich ihn noch nie gesehen habe. Er war für uns gemacht, in allen wunderschönen Farben. Als Gruß. Sie alle waren da. Alle.


Ist das nicht einfach umwerfend?





Das auch die Deko, das Essen, die Feier, die Menschen dort und alles perfekt war brauche ich nicht extra erwähnen oder? Ebenso wenig wie die Tatsache, dass meine Schwester einfach atemberaubend und umwerfend aussah.


Es war einfach alles emotional, lustig, egreifend und wunderschön. Die kleinen Details wohin man sah waren bezaubernd und in jeder Zeile und in jedem Ton der Musik war die Stimmung greifbar.


Das Glück und die Liebe waren einfach greifbar und unübersehbar.


Das JA zueinander war klar und deutlich und zeigte, dass alles darauf hinauslief und immer laufen wird.


Wir haben Familie zelebriert. Und das Leben. Wir haben alte Freunde getroffen und Menschen aufgenommen, die wir noch nie zuvor gesehen hatten, die aber am Ende des Abends Freunde waren und die man zum Abschied ehrlich umarmt. Weil es keine Floskel war zu sagen "Es wr schön dich zu sehen!"


Wir haben Reden gehört und Worte gegeben (nicht verloren).

Die Worte haben unser Herz berührt und wir haben alle Facetten dieser Zeit in all ihren Farben aufgenommen mit all unseren Fasern um sie abzuspeichern. Damit sie bleiben.


Ich könnte nicht dankbarer sein Teil all dessen zu sein.


Das kann nur Liebe. Und Familie.


An euch beide:

Wir wünschen euch , dass ihr immer genau das aneinander seht, was ihr genau in diesem Moment vor Augen habt.

Wir wünschen euch, dass ihr immer so glücklich seid wie heute und das sich eure Ehe stets so unerschütterlich richtig anfühlt, wie sich nur eine Liebe anfühlen kann.

Wir wünschen euch dass ihr jeden Tag wisst, was ihr aneinander habt.

Wir wünschen euch das der Ort an dem ihr zusammen seid immer eurer zu Hause ist, egal wo das ist.

Und wir wünschen euch dass ihr das Spannende in euren Unterschieden und die Konstante in euren Gemeinsamkeiten seht.


Und an meinen Bruder: Du weisst was dich erwartet, wenn du dann mal heiraten solltest. Egal wie du es machst, ich werde einfach schon beim Gedanken daran in einem Tränenmeer versinken.

Denn ihr beiden, meine Geschwister... ihr nervt wahnsinnig! Aber ich liebe euch.