• Kathie

10 Dinge

10 Dinge (die du mir glauben kannst und garantiert gerne wissen willst) für Mommys-to-be


1. Alle, wirklich ALLE werden einen Ratschlag für dich haben und dir sagen, was unerlässlich wichtig, unermesslich überflüssig oder absolut weltbewegend ist. Du kannst das aber alles getrost vergessen: Du wirst wissen was genau das Richtige für DEIN Kind ist und dein Bauchgefühl wird dich leiten. Glaub mir.


2. Begriffe wie Rectus Diastase, Beckenboden, Rückbildung, Milchstau und Stillmode werden dir ab sofort genauso geläufig sein wie dir die Tatsache egal sein wird, dass du ständig über Kakka sprichst, deine Klamotten voller Milchkotze sind und du seit 241546 Tagen nicht mehr richtig geschlafen hast.


3. Mütter untereinander sind (aus mir unerklärlichen Gründen) wie kratzbürstige, missgünstige Drachen die nur noch eine einzige Burg zum befeuerspucken haben. Anstatt sich gegenseitig im selben Boot sitzend zu unterstützen werden sie leider häufig zu Momzillas, die nur die unglaaaaaaaaaaaublichen Entwicklungen von ihren Leibesfrüchtchen als die einzig wahren Stufen des Lebens anerkennen. Jan Justus Maximilian kann mit 6 Monaten alleine sitzen und wird demnach mit 8 chinesisch sprechen können. Nur das du das weisst.


4. Sie werden WIRKLICH zu schnell groß. Was meist wie eine Phrase klingt ist leider bittersüße Realität. Da guckste einmal nicht hin und zack führt dein Mann sie zum Altar, während du gedanklich deine Rente vorbereitest.


5. Sie brauchen Wurzeln UND Flügel! Ja, jeder möchte seinen Nachwuchs am liebsten 24 Stunden beschützen, umhüten, in eine Wolldecke packen und betüddeln. Wir alle wollen ihnen am liebsten genau DAS geben, was sie wollen. Aber Tatsache ist: Sie müssen auch eigene Erfahrungen machen, losfliegen und leider gehören Gefühle wie Trauer und Enttäuschung dazu. Kann man ihnen nicht nehmen. Also nimm dir den Druck es zu versuchen.


6. Du wirst es dir beim Anblick deines neugeborenen Bündels Glück absolut nicht vorstellen können: Aber irgendwann wirst du mal das ein oder andere Stündchen ohne Kind an und auf dir sein WOLLEN. Sei es um mal wieder abzuwaschen, einen Kaffee zu trinken oder ein Gespräch mit Freunden zu führen. Das ist genauso okay, wie alles andere. Ob du arbeiten gehst oder zu Hause bleibst, ob du 3 Jahre stillst oder direkt ein Fläschen gibst, ob du streng bist oder ängstlich oder locker… ganz egal. Alles ist erlaubt, solange du und dein Kind damit glücklich seid. Egal was andere sagen. Und sie werden was sagen, siehe Punkt 1.  


7. Mach dir keine Illusion. Es wird teuer. Du bist empört angesichts der Preise für Windeln und Babypuder? Okay, dann denk mal an Kita-Gebühren, Schulausflüge, Markenschuhe und Teenager-Essens-Rationen. Das Statistische Bundesamt veröffentlichte eine Studie zum Thema "Konsumausgaben von Familien für Kinder" und berechnete die durchschnittlichen Ausgaben von Eltern mit einem Kind bis zum 18. Geburtstag mit rund 126.000 Euro. Für EIN Kind.


8. Du kannst keine traurigen Filme mehr gucken, heulst wahrscheinlich schon beim Anblick eines alten Familienbildes und bist auch sonst ultra nah am Wasser gebaut. Sind die Hormone. Gewöhn dich daran.


9. Du wirst an manchen Tagen so müde sein, dass du es nicht schaffst, einen Satz zu Ende zu


10. Dein Universum zentriert sich neu und du empfindest eine Liebe, die du nie zuvor gespürt hast. Dein Leben hat plötzliche einen Sinn, ALLES hat einen Sinn. Dein Alpha und Omega, dein ganzes Glück, purer Luxus und Frieden werden dir geschenkt. Was auch immer du tust, das wird dich begleiten und darauf kannst du stolz sein.