• Kathie

Abführen über Höflichkeit

Aktualisiert: 6. Apr 2018


Heute würde ich gerne mal über gut gemeinte Ratschläge schreiben.

Was liebe ich sie!


Es ist so schön, wenn Menschen ungefragt immer und zu allem ihren Senf dazu geben müssen.

Ich muss sagen, eigentlich ist mir das nie so krass aufgefallen.

Bis ich zum ersten Mal schwanger war.

Heureka!

Was für eine Erfahrung.


Also die Schwangerschaft an sich natürlich…. Aber auch, dass augenscheinlich dein eigener Bauch nicht mehr dir gehört. Na klar würdet ihr sagen, jetzt gehört er auch dem Baby. Tja. Denkste! Plötzlich hat jeder einzelne Mensch eine Meinung zu deinem Bauch und einen guten Ratschlag. Von Weisheiten „wenn der Bauch spitz nach vorne geht wird es ein Junge“ bis hin zu „habt ihr schon den Erziehungsratgeber xy gelesen? Es ist ungemein wichtig, dass ihr an xy denkt“ ist alles dabei.


Und jeder denkt auch, er hat einen Freifahrtschein, dich anzufassen.

Ich fand es immer sehr schön, wenn meine Schwester oder meine Mama beispielsweise meinen Bauch gestreichelt haben oder schnell hingelangt, wenn sich das Baby bewegt hat. Und wenn Freunde (die in der Regel vorher gefragt haben) das getan haben … GERNE! Ich konnte schließlich auch kaum meine Hände von meiner riesigen Bauchkugel nehmen.

Aber hey… die Kassiererin im Supermarkt oder der Wildfremde auf eine Geburtstagsfeier sollen ihre Flossen doch bitte lieber bei sich behalten.

What?! Kassiererin? Ja, genau. Ernsthaft. Über das Kassenband!


Man erlebt echt skurrile Dinge wenn man eine Kugel hat. Witzige Sachen. Beispielweise hat mich mal - ich war schon im 9. Monat und bin fast vornüber gekippt – eine Frau in voller Öffentlichkeit ganz laut gefragt „Bekommen Sie ein Baby oder sind sie einfach nur dick?“ Oder die Nachbarin hat mal über die Straße gerufen, ob ich die Zwillinge in einem speziellen Krankenhaus zur Welt bringen werde. Es war nur ein Baby inside. Aber schön, wenn es nochmal jemand über die Straße schreit, dass der Bauchumfang für 2 gereicht hätte.


Naja. Worauf ich hinauswollte.

NICHTS, aber auch wirklich NICHTS scheint mehr privat zu sein wenn man ein Baby bekommt. Der Uterus scheint schlicht ALLE etwas anzugehen und dich als eigenständige Privatperson verdrängt er.

Den Vogel abschossen hat dabei allerdings (Falls du das jemals liest – sorry, aber das musste raus), ein lieber - sagen wir mal - Bekannter.


So gut wie jede werdende Mama kennt es wahrscheinlich. Wenn man schwanger ist wächst nicht nur der Bauch oder man hat etwas Sodbrennen …

Nein, der ganze Körper spielt verrückt. Einem kann übel sein, man ist dauermüde, hat immer Hunger, fühlt sich wie nach 2456 Marathons (ist das der Plural?) und überhaupt...alles IST irgendwie anders. Und manche bzw viele Frauen haben eben auch einen veränderten Stoffwechsel.


Ich nenne das Kind mal beim Namen. Wenn man Pech hat bekommt man schwanger eine ganz üble Verstopfung.

Dann googlet man und sieht: Ah, i am not alone.

Viele, viele Frauen haben das gesammelte Wissen zu Linderung im Internet platziert.


Wenn aber von Sauerkrautsaft bis Pflaumenmuß nichts geholfen hat und man kurzzeitig etwas unpässlich ist bekommt es gegebenenfalls auch die Außenwelt mit.

Danke nochmal Schatz für das Preisgeben dieser Info, auch wenn ich weiss dass es aus Sorge geschah.


… naja…. Und dann wird es erst richtig interessant.


Was dann kam ist wirklich fast zu absurd für einen Blog.

Seid ihr schon mal aus dem Bad gekommen und wurdet (von einem Mann auch noch) gefragt, ob ihr abführen konntet?

Nein? Ich schon.

Kein Witz.


Meine Reaktion: Ich war leicht perplex und beschämt und habe mich höflich raus geredet, mich empfohlen und den Raum verlassen.


Und deshalb an dieser Stelle ein Rat:

MACHT.DAS.NICHT!

Wenn euch eine Person nach eurer Verdauung fragt dann sagt ihm sofort: Stop.

Es geht zu weit.


Setzt euch einen blinkenden Alarmhut auf, der immer wieder laut ruft „Achtung, Achtung, GRENZÜBERSCHREITUNG!!!“


Tut ihr das nämlich nicht, könnte es sein, dass ihr noch öfter nach dem Status eures Toilettengangs gefragt werdet oder viel zu private Geschichten und Lösungen anderer Verdauungstraktinhaber preisgegeben werden. Und die wollt ihr nicht hören. Versprochen.


Ich sage es mal mit aller Deutlichkeit: die Privatheit des „Abführens“ kommt definitv VOR Höflichkeit.




Was sind eure skurrilsten Schwangerschaftsgeschichten? Erzählt mal.