• Kathie

Bullshit-Bingo, Erziehungs-Edition

Aktualisiert: 8. Dez 2018

Halli Hallo ihr Lieben.

Na? Was war bei euch im Nikolaus-Stiefel?

Seid ihr alle brav gewesen?





NATÜRLICH gibt's trotz meines Blogkalenders auch noch einen kleinen Donnerstag-Beitrag von mir.


Heute wollte ich passend zum Beitrag im Adventskalender (dort gibts ein Weihnachts-Bullshit-Bingo) hier ein Bingo in der Edition bzw. zum Thema Erziehung bringen.

Und nein, dass Prinzip und den Namen "Bullshit-Bingo" habe ich mir nicht ausgedacht.

Das heisst tatsächlich so. Passendweiser irgendwie. So selbsterklärend.


Also: Welche Mama und welcher Papa kennt es nicht?

Man bekommt gerne, oft und viele Ratschläge, nach denen man nie gefragt hat und die man auch nie haben wollte.


Erziehung scheint ein Thema zu sein, bei nicht nur JEDER ein Experte ist (auch für DEIN Kind), sondern zu dem auch JEDER etwas sagen darf.


Ja, ich habe hier schon oft darüber geschrieben, dass jede Mama am Besten weiss was das Richtige für ihr Kind ist und wie absolut bescheuert das ist, ungefragt beratschlagt zu werden.

Wie schade es ist, dass Mamas sich gegenseitig bekriegen anstatt füreinander da zu sein und sich Schnaps und Schokolade zu geben!

Aber heute wollte ich nochmal in einer besonderen Version darauf hinweisen.


Also los gehts.

Wer es kennt und eine Übereinstimmung hat schreit laut "BINGO!"


1. Also da würden die aber bei mir nicht mit durch kommen

2. Du bist selbst schuld, wenn du das Kind nun tröstest anstatt ihr zu zeigen, dass es so nicht geht

3. Die Kleine manipuliert dich mit ihrem Schreien!

4. Lass sie schreien!

5. Sie müssen das lernen.

6. Schläft sie etwa immer noch nicht durch?

7. Was? Wieso trägt sie denn mit 2,5 Jahren noch eine Windel?

8. Du bist nicht konsequent genug wenn du das jetzt erlaubst.

9. XY macht das ja so und DIE Kinder sind wirklich so lieb.


Diese Dinge können ja von allen kommen, z.B der lieben Oma, einer Tante oder dem Kollegen.

Aber am schönsten ist es ja, wenn im Supermarkt ein Fremder eine Meinung hat.


Am liebsten sind mir da andere Mamas, die es eigentlich besser wissen sollten.


Spart euch doch euer Kopfschütteln bei einem Trotzanfall ...

Das hilft weder dir noch mir noch unseren Kids.


P.S.: es freut mich für euch, dass euer Frederick- Ferdinand niemals anderer Meinung ist als ihr und immer nur brav an seiner Bio-Dinkelstange knabbert, während ihr die Preise der zuckerfreien Hafermilch vergleicht.

Und ja, ich weiss dass ich übertreibe.

Also weiter gehts:


10. Fernsehen? Dürfte mein Kind niemals.

11. Hat sie da etwa Plastikspielzeug? MEIN Kind spielt nur mit pädagogisch sinnvollem Holz.

12.Also ich würde NIEMALS etwas kaufen nur weil da Anna und Elsa drauf sind.

13. Das liegt bestimmt am Zuckerkonsum!


Ach ihr lieben Leute, die Liste ist beliebig zu erweitern.

Ist das nicht verrückt?

Dabei weiss man doch wirklich am Besten, was das Richtige ist und JEDE Mama macht es richtig solange sie liebevoll ist und für ihre Kinder da.


Wieso geben wir uns nicht liebe Worte und Unterstützung statt Verurteilung und Missgunst?

Ich werde es wohl nie verstehen.


Und mal ehrlich: Will ich wirklich dass meine Kinder SPUREN? Das sie keine eigene Meinung haben sondern nur folgsam sind?

Ich denke nicht.


Und nur mal so: Kinder schreien nicht (!!!) weil sie manipulative kleine Tyrannen sind. Es ist einfach Teil ihrer Entwicklung, sie lernen dadurch Gefühle erstmal zuzulassen, dann einzuordnen und letztlich richtig damit umzugehen. Auch wenn es anstrengend ist.

Oder bleibt ihr etwa ganz ruhig wenn ihr rasend vor Wut seid weil euch irgendjemand anders etwas verboten hat oder etwas von euch verlangt?

Ich glaube nicht dass wir das von Winzlingen erwarten können.


Versteht mich nicht falsch, wie ihr wisst erziehe ich nicht anti-autoritär, sondern halte viel von Höflichkeit, Verhaltensregen und Co (da das Familienleben und die Gesellschaft nunmal so funktionieren!) und ich denke "bedürfnisorientierte Erziehung" bedeutet dass JEDES Bedürfnis (also auch das der Mutter) Berücksichtigung finden muss.


Das heisst also, ich werde nicht nachts um 4 ein Eis von der Tankstelle holen, nur weil mein Kind das Bedürfnis hat eins zu essen...

Aaaaaaaber wenn ich KANN erfülle ich die Wünsche meiner Kinder doch gern.


Ich möchte in keine Schublade.

Die Mischung macht es für mich! Wie ist es mit euch?


Apropos Mischung.... dazu noch eine kleine Anekdote von heute nachmittag.

Unsere Kids haben im Supermarkt eine kleine Tüte mit Mandarinen, Äpfeln und Nüssen zu Nikolaus geschenkt bekommen.

Leider ist dieses instabile Ding noch IM Supermarkt gerissen und alle Früchte und Nüsse sind dort vor der Kasse rumgekugelt.


Ich musste mich dann natürlich bücken und Greta absetzen, um den Kram wieder einzusammeln, was Greta, die auf dem Arm bleiben wollte, mit lautem Protest quittierte.

Sophia fing auch an zu weinen, eben weil ihre Nikolaustüte zerissen war.


Ich hockte also auf dem Boden des Supermarkts, zwei kleine schreiende Kinder um mich herum und anstatt das IRGENDJEMAND mal hilft, schütteln andere Mamas nur ihren Kopf über meine "unerzogenen" Kids und ein älteres Ehepaar meinte doch tatsächlich noch ewas sagen zu müssen, nämlich:

"Dann muss man eben weniger einkaufen wenn man keine Hand frei hat! Zuviel gekauft oder was?!?!"

Leider fehlte mir, perplex wie ich war, die passende Antwort und ich meinte nur: "DAS is nicht das Problem!" In meinem Kopf ging der Satz etwas anders. In etwa so: "DU bist das Problem!!!"

Soviel zum Thema Nächstenliebe in der Vorweihnachtszeit.


Der nächsten Mama, die mir begegnet und bei der ich das Gefühl hab, dass es gerade stressig ist (obwohl sie eigentlich einen mega Job macht, sich aufopfert und wieder einen Tag überstanden hat an dem ihre Kinder sauber und gesund und glücklich durch den Tag gekommen sind), der kaufe ich ein Eis. Oder wahlweise ein Stück Kuchen.


Meine nächste gute Tat! Und damit hüpft nochmal alle rüber zu "Glück hoch drei!"


Schöne zweite Adventswoche euch!