• Kathie

Ein kleines Memo an mich selbst...

Irgendwie habe ich diese Zeilen schon lange im Kopf, bzw. denke über sie nach.

Niedergeschrieben habe ich sie nie.

Jetzt will ich genau das machen.


Vor ein paar Wochen hat dann eine bekannte Bloggerin und ganz tolle Frau eine Story darüber gedreht, dass JEDER Tag besonders ist bzw sein sollte.


Es ging ihr darum, dass man seine schönsten Kleider nicht nur zu Anlässen tragen sollte, sondern IMMER, an jedem Tag. Sie sagt: "Es gibt keine Sonntagskleidung!"


Und meine Güte, das hat mir mal wieder klar gemacht, wie Recht sie hat.


Nicht nur wegen Klamotten, sondern im übertragenden Sinne.

Warum warten wir immer auf DEN besonderen Tag? Warum leben wir immer in der Vergangenheit oder in der Zukunft aber viel zu selten im Hier und Jetzt?

Warum ist das Leben ein ständiges STREBEN nach Glück, anstatt das Glück was wir haben zu LEBEN?



Ich organisiere, ich plane, ich regle.

Ich denke an morgen, ich denke an nächstes Wochenende und ich denke an nächstes Jahr.

Was bringt die Zukunft, was ist mein Masterplan für mein Leben?

Wo möchte ich hin?

Wo in 5 Jahren sein? Oder in 10 Jahren?

Was gibt es morgen Mittag zu essen? Sollen wir mal an den Sommerurlaub denken? Sind noch genug Windeln im Haus, die bis zum nächsten Einkauf in drei Tagen ausreichen?


Ich plane, ich plane.

Ich plane das Entspannen. Ich plane das Arbeiten. Ich plane das Planen.

Ich plane.

Und dabei verliere ich die Zeit, die ich doch eigentlich dadurch schaffen will.


Bin ich gestresst damit, stressfreie Räume zu schaffen?


Und dann... Ja dann kommen in diesen Momente meine Kinder um die Ecke.

Sind sind da.

Sie malen einfach eine Sonne in mein Leben. Und ein Herz.

Einfach so.


Auch wenn wir gerade losfahren wollten, steht da manchmal ein Eimer Kreide, der wichtiger ist. Oder ein umstürzender Legoturm der neu errichtet werden muss. Oder das 26. Laubblatt muss einfach aufgehoben werden.

Und im Ernst:

Warum nicht. Wann, wenn nicht jetzt?


Die Kinder sind da. Genau DA. Da wo sie eben sind.


Und sie haben alle Pläne über den Haufen geschmissen.

Jeden Tag werden sie die Struktur durcheinander und stellen das Leben auf den Kopf. Und zwar genau JETZT. Jetzt im Moment.


Sie sind genau wo ich immer sein will - aber vor lauter Planerei nicht hin finde.


Da sind sie und erinnern mich daran, dass das Leben JETZT ist.

Und nicht irgendwann.

Und das ist perfekt so.


Sie haben es verstanden!!! Das ist mir mal wieder klar geworden.


Lasst und also daran erinnern, dass es nur ein JETZT gibt.


Danke dir auch, Olga. Für die Erinnerung.




Das hier ist nun also als ein Memo an mich selbst gedacht.

Eine Erinnerung daran IM HIER UND JETZT ZU SEIN.

Mir bewusst zu machen, was alles bereits gut ist!



Und es ist ebenfalls ein Reminder dafür, immer und immer und immer weiter danach zu streben ein besserer Mensch zu sein.


Für mich, für andere.


Denn ich will nicht nur bewusst bei MIR sein, sondern auch bewusst dankbar dafür, was ich habe.


Ein guter Mensch sein... darum geht es doch letzlich oder?

Das wollen wir sein und das ist es auch, was ich möchte, das meine Kinder es werden.


Leider bin ich sehr weit davon entfernt. Aber danach streben möchte ich doch.



Das hier ist ja ein Familienblog.

Dennoch möchte ich mal kurz raus aus dieser Schublade und über etwas anderes schreiben.

Und zwar genau deshalb, WEIL wir Kinder haben.


Das Mama-sein hat mich verändert. Es hat mir bewusst gemacht, was wirklich zählt. Und manchmal muss man dann eben schauen, dass nicht nur die eigenen Kinder wichtig sind, sondern alle Menschen.


Wenn du ein Dach über dem Kopf hast, etwas zu essen und das hier lesen kannst...dann hast du ein verdammt großes Glück.

Wenn du gesund bist, Familie hast, die dich liebt und die du liebst, dann bist du wahninnig reich.

Und wenn du darüber hinaus Spass hast, dein Leben genießen kannst und dir absolut keine Gedanken um deine Grundbedürfnisse machen musst, dann hast du einen wahnsinnigen Luxus.

Mach es dir BEWUSST.


Wenn ihr das liest und mich dann in alten Mustern erlebt: Erinnert mich gerne. Dieser Beitrag soll mich selbst ERMAHNEN, eventuell etwas besser zu werden, etwas besser zu machen.


Wie oft spricht man darüber, dass etwas schief läuft. Wie oft sage ich, wie kaputt ich bin. Wie das Leben mich manchmal umhaut. Wie oft spreche ich darüber, wie unfair es einem vorkommen kann, wenn einfach alles schief zu laufen scheint, wenn morgens um 6 der Tag eigentlich schon weg kann und ein Streit auf den nächsten folgt. Wenn der Arbeitgeber einen sresst, die Termine einen zu erstocken drohen.


Aber verdammt (fluchen ist trotzdem erlaubt) es geht mir doch trotzdem echt gut!


Meine Kinder, der Rest meiner Familie und ich selbst sind gesund. Ich habe ein Dach über dem Kopf, dieses Haus ist nicht nur eine Ansammlung von Räumen sondern ein zu Hause, ich bin satt, ich habe die Möglichkeit zu lesen und (mein Seelentröster) zu schreiben.

Ich habe Klamotten am Leib und Wein im Regal. Ich kann mit Wünsche erfüllen, mal ausgehen und vieles mehr.


Ich habe unglaublich großes Glück. Das weiss ich. Und das gilt es bewusst zu halten. Auch wenn manchmal alles über einen zuammenzubrechen droht.


Mein Leben ist die Kirsche auf der Sahnehaube des Vanilleeisbechers des Lebens.

Und das geht nicht allen so! Viel zu viele haben nicht so ein Glück. Und gerade deshab sollten wir uns bewusst machen wie priviligiert wir sind


Deshalb nehmt einfach jeden Tag und lacht ihm ins Gesicht!

Macht das an einem Ort, wo Geborgenheit und Liebe herrscht. Ohne Gram. Ohne Sorge. Bei mir sind das die Arme meiner Familie. Egal wie klischeehaft das klingt.


Denn Leute, eins müsst ihr wissen:

Zeit ist begrenzt. Sie ist doch neben der Gesundheit der wichtigste Faktor...


Ach ja: Zeit.

Darüber könnte man auch Bücher füllen.


Sie ist doch ein seltsames Konstrukt.

Manchal zieht sie sich in die Länge, manchmal möchten Sekunden einfach nicht vergehen und manchal möchte ich nicht, dass sie vergehen.


Manchmal holt man das Beste aus seiner Zeit und manchmal verschwendet man sie als hätte man unendlich viel davon.

Dabei ist sie ja für jeden begrezt. Und wann sie ausgeht vermag niemand zu sagen.


Deshab sollten wir sie nutzen Sie uns nehmen.


Zeit für Wesentliches, Zeit für Wichtiges. Zeit für Gutes. Für Liebe. Für Leben.


Und wenn wir das tun, dann wird sie sich bedanken, die Zeit. Sie wird uns etwas zurück geben und vielleicht wird sie eine Sekunde zur Ewigkeit werden lassen.


Sie wird das Bewusste lohnen, sofern wir es wertschätzen.


Zeit ist ein wackeliges Konstukt, ein unstetes. Und doch ist sie eine ewige Konstante.


Schenkt ihr Liebe, schenkt ihr Sinn... und lasst euch so Leben schenken.


Bist du dabei?