• Kathie

Spezial: Mama des Jahres werden? Eine Schritt für Schritt Anleitung

Updated: Apr 26, 2018

Huch? Heute ist ja gar nicht Donnerstag! Aber aus gegeben Anlass nun folgender Beitrag.


Ihr wolltet schon immer wissen was ihr tun müsst um einen Tag einfach ALLES perfekt zu machen? Schon jahrelang fragt ihr euch, wie ihr es schafft endlich den Titel der perfekten Mutter / des perfekten Vaters zu gewinnen?

Dann lest weiter und befolgt die einfache Anleitung.


Viel Erfolg!


1. Wacht gut erholt nach einer friedlichen Nacht voll Tiefschlaf auf und setzt euch an einen gedeckten Frühstückstisch, während sich deine Kinder brav alleine anziehen und füttern. Trinke in Ruhe deinen Morgenkaffee.

2. Wie 1. leider noch nie vorgekommen ist seit du Mama bist: Mache es wie immer und versuche deine Kinder davon zu überzeugen, etwas Müsli IN Den Mund zu löffeln und nicht an die Tapete, während dein Kaffee nicht kalt werden kann, da er noch gar nicht gekocht ist

3. Du hast selbst noch nix gefrühstückt. Stört aber niemanden. Ist auch erst kurz nach 7 Uhr.

Und man will ja jetzt hier spielen.

Lass also das Chaos deines Haushalts liegen und helfe den Kindern das Spielzeig unaufhaltsam ÜBERALL zu verteilen. Auch an solche Stellen wie unter die Couch oder in die Butter, die noch vom Frühstück von vor 3 Tagen auf dem Tisch steht.

Jetzt ist es 7.13 Uhr.

Du hast schon 35 Beinahe- Nervenzusammenbrüche erlitten, 18 mal geschimpft und mindestens 5 Unfälle verhindert.

4. Du rufst deine Mama an ob sie nicht zufällig ihre Enkel vermisst und nicht unglaublich Lust hat sie abzuholen um mit ihnen zu spielen. Die Verzweiflung in deiner Stimme bringt die erhoffte Zusage.

Du wirst also heute ca 2 Stunden "für dich" haben. Du freust sich wie Weihnachten und Ostern.

Auch, weil du es schaffen wirst den Haushalt zumindest grob in den Griff zu bekommen, damit du der Kleinen nicht ständig Flusen, Fussel und Krümel aus dem Mund pulen musst, die sie gefunden und hineingeschoben hat. Als Mutter hat man bescheidene Wünsche.

Außerdem träumst du davon in Ruhe zu duschen.

10 Minuten duschen ohne Kinder ist wie ein Spa-Wochenende für andere.

Und vielleicht schaffst du ja vorher sogar noch ein kleines Workout? Oder ein paar Kilometer Jogging?

5. Winke deinen Kids noch vom Fenster aus zu und gehe dann direkt zum Küchenschrank und klaue etwas von ihrer Osterschokolade. Esse sie direkt und hinter vorgehaltener Hand über der Spüle - bis dir einfällt dass du das ja nicht musst. Ist ja sonst keiner da. Nimm dir noch ein Stück und setze dich damit auf die Couch. Stelle fest, dass das so gar keinen Spass macht.

6. Die Kinder sind jetzt 10 Minuten weg und du fängst langsam an sie zu vermissen. Macht ja ALLES irgendwie keinen Spass ohne sie.

.......Aber der Haushalt! Aber die Dusche!

Auf dem Weg ins Bad hebst du 35 kg Spielzeug auf.

Erwische dich dabei, ein bisschen damit zu spielen.

Oben machst du erstmal die Betten und schnupperst an der Bettwäsche deiner Kinder. Sie sind schon 20 Minuten weg.

Ob es ihnen gut geht? Du vermisst sie echt ganz schön. Wie lange wollten sie nochmal wegbleiben?

7. Du bereust, dass du nicht einfach alles hast liegen lassen um mit deinen Mäusen zu spielen. Ist doch das Schönste.

Und du bereust vorhin aus der Haut gefahren zu sein.

8. Du bereust es sehr. Sehr sehr.

9. Es ist 9.25 Uhr. Du bist sauber und das Haus ebenfalls halbwegs. Du überlegst ob es blöd kommt wenn du deine Mama jetzt anrufst, ob sie die Kinder wieder bringt. Aber die spielen sicher so schön bei Oma. Ausserdem willst du ja keine Glucke sein.

10. Deine Mama schickt ein Bild. Deine Kids lachen und spielen. DU musst fast ein Tränchen verdrücken.

11. Du isst den dritten Schoko-Osterhasen und nimmst dir vor, NIE nie wieder mit deinen kleinen, wunderbaren, schönen, perfekten Kindern zu schimpfen. Sie sind solche lieben, kleinen, braven Geschöpfe.

12. 11.45 Uhr. Deine Mama bringt dir die beiden zurück. Du kannst gar nicht genug Umarmungen und Küsse verteilen. Deine Mama ist überraschend schnell wieder verschwunden... braucht sie etwa eine Pause?

Wieso nur?! Deine Kinder sind Engel.

Die sehen übrigens aus als hätten sie den Garten umgegraben, sind ganz leicht (!) überzuckert und so müde, dass an (Mittags)Schlaf nicht zu denken ist.

13. 11.53 Uhr. WIESO (!!!!) hast du heute morgen überhaupt aufgeräumt und nicht einfach deine Füsse hochgelegt?!

Du bereust das.

Sehr.

Und WIESO sind deine Kinder so... wild??? Können die nicht mal 10 Sekunden aufhören auf dir rumzuklettern, überall ALLES zu verteilen und MAMAMAMAMAAA! zu rufen? Es ist als hätten sie die Gabe überall gleichzeitig zu sein. Hören kannst du sie zumindest immer.

(Protipp an dieser Stelle: Wird es leise - geh nachschauen, was sie aushecken!)

14. Wieso hast du eigentlich soviel Wäsche? Es ist als hättest du 35 Kinder, die alle hauptberuflich Torf stechen. Im matschigen Moor.

15. 13.00 Uhr. Sie schlafen. Endlich. Du weisst du musst sie gleich wieder wecken, sonst werden sie noch um Mitternacht wach sein. Und morgen wieder übermüdet. Ein Teufelskreis.

Aber ein paar Minuten hast du...

...diese Ruhe.

Diese herrliche Ruhe.

Diese leise Ruhe.

Diese langweilige Ruhe....

Du gehst deine Kinder wecken.

16. Widerhole diese Prozedur am Nachmittag.

Nein, mach alles anders!

Wenn du kannst, geh raus.

Nein! Bleib drinnen.

Wenn du raus gehst....Ziehe deinen Kids vorher was sauberes an.

Ach was - lass die Kinder in ihren Sachen.

Das bisschen Dreck. Es sind Kinder.

17. Endlich Abend. Mache dir eine Flasche Wein auf. Trinke sie direkt aus der Flasche. Leg die Füsse hoch.

18. STELL DIE FLASCHE WEIN WIEDER ZURÜCK! Du hast noch soviel zu tun. Ausserdem ist es mitten in der Woche, was fällt dir ein?


Liebster Leser.... herzlichen Glückwunsch. Wenn ihr euch nur an einer dieser Stellen wieder findet seid ihr Mutter / Vater des Jahres. Und wenn nicht dann auch. Denn die Moral: Es ist egal was und wie ihr es macht... solange eure Kinder glücklich sind macht ihr es richtig.


......P.S.: Trinkt den Wein! UNd einen schönen Abend euch!