• Kathie

Wortspiel


Hallo ihr Lieben!


Heute wollte ich mal wieder ein kleines Gedankenexperiment mit euch machen.

Ich nehme euch mit auf eine kleine Reise.

Und bedanken könnt ihr euch dafür bei euch selbst, IHR seid verantwortlich.


Wieso fragt ihr euch?

Erzähle ich.


Ich hatte ja letzte Woche einen kleinen Exkurs über das "Wort" in meinem Beitrag. Und ich wurde dafür vielfach angeschrieben und korrigiert. Viele von euch haben davon gesprochen, dass es die Taten sind, die die Welt ändern.


Ihr habt natürlich Recht. Ich finde euch großartig!

Ganz ehrlich.

Danke für eure ganzen Rückmeldungen.


Jaaaahhhaaaa.....

Und trotzdem möchte ich mal meine These kurz untermauern.


Ich zeige euch mal ein Bild und schreibe ein paar WÖRTER dazu.


Also, was seht ihr hier?

Ich sage euch mal, was ich sehe.


Ist es ein perfektes Bild!?

Der wunderschöne Herbst.

Im friedlichen Wald.

Die Sonne bricht durch die Bäume und zeichnet umwerfende und faszinierende Lichtspiele auf den Boden.

Die Blätter fallen wirbelnd herunter wie wunderschöne und bunte in der Luft tanzende Feen, sich drehend und wandelnd, manchmal wild und manchmal ganz sanft.

Man betrachtet es und fühlt sich frei, allein in der Geborgenheit des nahezu perfekten Momentes, eingeschlossen in purer Magie einer tollen Zeit.


Das Bild zeigt einen Tanz der Zeiten, sinnbildlich steht der Herbst für Veränderung, der Weg für Voranschreiten, aber die Sonnenstrahlen stehen dennoch für Unendlichkeit, für eine Konstante.


Man sieht sowohl vollkommende, ehrliche Einsamkeit wie perfekte Gemeinschaft.

Für mich ist es noch mehr, denn ich sehe auch noch meine drei Herzmenschen, im Zentrum dieser magischen Kulisse.

Ich sehe einen Vater mit seinen beiden Töchtern, ganz nah bei sich, umschlossen durch seine schützenden Hände und getragen auf seinen starken Schultern.

Ich fühle Stolz und Dankbarkeit und Glück und Geborgenheit.


Seht ihr das auch?




Und? Was haben diese Worte jetzt gemacht?

Ich denke ihr habt a) jetzt ein gutes Gefühl, freut euch mit mir über diese schöne Momentaufnahme oder denkt b) was für ein übertrieben schmalziger Text das ist und wieso diese maßlose Übertreibung sein musste oder c) beides.

Bitte. Gerne.


Und jetzt verrate ich euch auch:

Wir hatten viele perfekte Sekunden bei unserem Spaziergang letzte Woche... aber die Wahrheit ist: kurz bevor dieses Bild entstand haben die Mädchen geweint weil sie aus dem Wagen wollten, Greta hatte Hunger und Sophia war müde und quängelig.

Außerdem war Flo genervt von der Trödelei und wir hatten uns verlaufen und mussten daher ungefähr 3 km Umweg in Kauf nehmen.

Ausserdem hatte ich die falschen Schuhe an, es war kälter als gedacht und der Kinderwagen lies sich kaum durch den sandigen Boden und über die vielen Wurzeln und Hindernisse schieben.

Also mein Mann ist nur so weit voraus gegangen, weil ich nicht schneller hinterher kam.


Also, seht ihr was Wörter können? Einen Wolkenkratzer der Gedanken bauen und ein Luftschloss - und alles direkt wieder einreissen.

These bestätigt?


Apropos Wörter: Neulich hat JEMAND; ich nenne keine Namen (eventuell war es jemand mit dem ich zusammenlebe und der außer Sophia und mir noch sprechen kann) zu mir gesagt, dass er sich (O-TON!) "keine Sorgen mache, dass du und ich über den Winter kommen".

Äääähhm... NUR: WORTE.

Aber ich denke meine Rache wird grausam sein.


Irgendwelche Vorschläge wie man mit taktlosen, unverschämten Männern umgehen sollte, die denken, dass sie witzig sind?


Liebe Männer, falls ihr das lest: Redet NIE niemals (!) über das Gewicht einer Frau. Auch wenn es ein Spass war.


Also ich erwarte eure geballte Leser - Power und alle Ideen hinsichtlich meiner Antwort auf diese Aussage.


Und was war sonst noch so los diese Woche?

Eigentlich vergleichsweise wenig muss ich sagen.


Montag war so ein Montag wie er im Buche stand. Ich war nach der Arbeit noch schnell einkaufen, habe dann aufgeräumt, gekocht, die Kinder bespaßt und die halbe Welt gerettet indem ich noch 154785 Mails geschrieben hab. Was man eben so macht Montagabends. Dann habe ich noch die Flusen aus der Couchritze gepult, den Kühlschrank ausgeräumt und desinfiziert und den Rasen mit einer Schere auf gleiche Länge gestutzt.

Und sowas eben. Ihr wisst schon.


Flo hat sich währenddessen von seinem harten Tag bei der Arbeit ausgeruht.

Auf der Couch. Mit geschlossenen Augen.


Kein Problem für mich. Er war eben müde. Langer Tag und so.

Alles gut.

Nein ehrlich, ich finde das super.

Und nein, ich bekomme auch GAR KEINE (!) Aggressionen wenn ich ihn so da liegen sehe. Schön eingemümmelt und so zufrieden mit sich.

Alles gut.


Ist auch kein Problem dass mir gerade die Kartoffeln anbrennen weil ich verhindern musste, dass Greta direkt neben ihm mit Ketchup den Couchtisch anmalt.


Also mal im Ernst, ich beneide meinen Mann um diesen tiefen Schlaf. Ich will nicht schlafen wie ein Baby, ich will schafen können wie er.


Seine "5 Minute Ruhe" sind dabei zeitlich SEEEEEEEEEHR ausgedeht aufzufassen.


Mir ist in diesem Zusammenhang übrigens diese Woche auch noch endlich klar geworden, was Einstein mit seiner Realitivitätstheorie der Zeit gemeint hat, nämlich als ich morgens 3 Minuten im Bad gebraucht hab, die sich wie 20 Sekunden angefühlt haben und nur 1 Minute zum morgendlichen Kuschen mit den Mädels blieb, die eigentlich 10 Minuten andauerte aber nur einen Wimpernschlag lang war, weshalb wir etwas zu spät bei der Kita waren. Manche Dinge, z.B. wie Lockenwickler, verschlingen Stunden während andere nur eine Sekunde brauchen obwohl es in echt genau anders rum ist. Oder gleich lang. Auf jeden Fall falsch. Und im Ganzen rast die Zeit zu schnell. Ihr wisst was ich meine.


Vielleicht liegt das aber auch daran, dass ich so vergesslich bin seit ich Mama bin. Und manchmal vergesse ich auch die Zeit. Es ist ein bisschen als hätte ich meine Merkfähigkeit zusammen mit der Verlässlichkeit meines Beckenbodens aufgegeben.


Aber ihr wisst ja; Irgendwas ist immer.


Und nach heimtückischen Rachegedanken, der Zeit und Einstein nun zurück zu ein paar letzten Worten für diese Woche: Ich wünsche euch eine tolle Zeit, viel Spass beim Gruseln (Mittwoch ist Reformationstag und Halloween, falls ihr das "feiert") und bis nächste Woche!

Ich freue mich schon wieder auf euch!