• Kathie

Advent mit Weisheit und Perle: 1 -8

Updated: Dec 8, 2018

Ihr Lieben!

Herzlich willkommen!!

ENDLICH geht es los!


Nachdem es gestern trüb, nicht lustig und wenig besinnlich war (aber dennoch wichtig und richtig) startet nun ENDLICH meine kleine Weihnachtsaktion und mein Blog-Kalender.

Freut ihr euch auch alles so sehr wie ich?


Bevor ihr nun aber Text 1 (für Tag 1) bekommt hüpft mal schnell rüber, beziehungsweise hoch, auf den Reiter "Glück hoch drei", wenn ihr das noch nicht gemacht habt. Ich freue mich sehr, wenn ihr alle dabei seid!


Und dann noch eine kleine organisatorische Sache: Wie ihr dem Titel entnehmen könnt, wird es zwar wie versprochen 24 kleine Texte geben, aber ich werde diese auf 3 Beiträge verteilen. Einfach der Übersichtlichkeit wegen. Bis zum 8. Dezember wird also dieser Beitrag hier täglich aktualisiert. Ihr könnt übrigens immer noch Vorschläge für Themen oder Anekdoten einreichen.






Los gehts.


Also das hier ist ja ein Momblog. Ein Familienblog. Und da dachte ich, ich starte einfach mal mit ein paar kurzen Überlegungen zum Eltern-Sein.

Dem ein oder anderen wird der Text eventuell bekannt vorkommen.... dennoch:


Viel Spass mit "Türchen" Nummer 1.


1. Dezember

Wir sind Eltern. So richtig. Wie es im Buche steht.

Mom-Dutt? Augenringe? Leicht verzweifelter Blick? Hochgezogene Schultern um der Kälte zu trotzen, weil die Kinder gelüftet werden müssen?

Ja. Ja. Ja. Alles da. Check.

Wir sind Eltern.

Wir putzen laufende Rotznasen, überstehen Wutanfälle, trocknen Tränen.

Wir freuen uns über selbstgemachte Bilder, jeden gesammelten Stein, und jeden feuchten Sabber-Kuss. Wir freuen uns über die Milchkotze-Flecken auf der Schulter genau wie über zwei Minuten Ruhe im Hauswirtschaftsraum, wenn wir heimlich ein Stück Schokolade verputzen während wir die Waschmaschine ausräumen.

Wir freuen uns jetzt in dieser magischen Zeit die Weihnachtswichtel sein zu dürfen und den Zauber weitergeben zu können, den wir als Kinder selbst auch als die pure, reine Magie empfunden haben.

Wir freuen uns Adventskalender zu befüllen und dann darüber zu verhandeln, dass nicht alle Türchen gleichzeitig geöffnet werden können.

Wir freuen uns über jede Umarmung - und darüber, wenn sie ENDLICH eingeschlafen sind und man sich erfolgreich aus dem Zimmer schleichen konnte.

Wir freuen uns wenn wir es schaffen einen Film zusammen zu gucken, ohne das einer einschläft bevor der Vorspann vorbei ist oder einer zu den Kids muss, weil ein Monster unter dem Bett ist.

Wir küssen uns manchmal heimlich in der Küche, weil im Wohnzimmer heftig protestiert wird, wenn jemand anders als das Töchterchen selbst geküsst wird.

Wir ziehen an einem Strang und funktionieren zusammen. Wir haben Zauberpuste, die Wehwehchen einfach verschwinden lässt und wir lieben so sehr, wie wir nie gewagt hätten zu träumen.

Wir sind ein Liebespaar mit Hauptaugenmerk auf eine weitere allumfassende Liebe. Wir sind verantwortlich.

Wir sind müde. Oh ja. Sehr müde.

Und wir sind glücklich.

Wir sind Eltern.



2.Dezember

Also öffnet sich nun das 2. Türchen unseres Adventskalenders. Adventskalender....jaaaaa. Ehrlich, ich bin mir nicht mehr sicher, ob das eine gute Idee war. Also so ein Ding mit kleinen Kindern, ich weiss nicht.

In der Vorstellung läuft das ja in etwa so ab:

Liebevoll geschmückte Türchen, Säckchen oder Stiefelchen hängen romantisch mit Lichterkette verziert in einer nach Kerzen und Tannen duftenden Stube. Leuchtende Kinderaugen betrachten ihn und freuen sich jeden morgen nach dem Aufstehen, im Pyjama noch, aber natürlich frisch gebadet, gewickelt und gekämmt, das nächste Türchen liebevoll zu öffnen und den Inhalt zu feiern. Dieser, also der Inhalt, ist natürlich pädagogisch sinnvoll gestaltetes Spielzeug aus Holz, welches die Kinder selbstverständlich den ganzen Tag beschäftigt. Der Kalender verkürzt die Zeit bis Weihnachten und hilft der Visualisierung, also dabei, den Kleinen zu erklären, wie lange es noch dauert, bis das Chritkind endlich kommt.

Der Kalender ist quasi das Sinnbild dieser magischen, schönen Zeit. Das Eingangstor, welcher uns mit Wärme umhüllt, während es draussend klirrend kalt ist und der Schnee im Wald glitzert und schöne Bilder an die Fenster malt.


Tja. In der Realität sieht das leider etwas anders aus. Also nicht nur, dass mit 12 Grad und Regen eher schönstes norddeutsches Herbstwetter ist.... nein. Bei uns läuft das in etwa so ab:

Mamaaaaaaaaaaaaaa!!! Kann ich jetzt endlich was aufmachen?!?!?!?!

Ja Schatz. Aber Greta darf auch mit machen.

NEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEEIIIINNNN, ich DARF alleine! Mama, ich WILL alleine. Maaaaaaaamaaaaaa!


Bitte sagt mir, dass das bei euch auch so läuf?!


Der Inhalt wird nach ca 3,1 Sekunden in die Ecke verfrachtet oder gegessen um sofort zu fragen:

MAAAAMMMAAAA darf ich NOCH ein Türchen aufmachen? Ich möchte das so gerne!

Und das Ganze, ja sagen wir mal, mit einem leichten Lärmpegel.


Klar, sie ist 2 Jahre alt. Ich weiss, dass Kleinkinder sich eben nicht anders als durch Weinen oder Schreien ausdrücken können um ihren Gefühlen Raum zu geben.

Ihnen fehlt eben die kommunikative Fähigkeit um darzustellen, was sie beschäftigt.


Unserer Großen allerdings definitv nicht.

Sophia kann sehr wohl sagen, was sie gerade beschäftigt.


Sie sagt ganz klar: Mama ich bin jetzt zickig! Ich bin traurig, weil ob ich kein Türchen öffnen darf!

AAAABER einfach weil sie es KANN (nicht muss) untermalt sie diese Trauer dann mit einem lauten Gebrüll: Wääääääääääääääääähhhhhhhhh!!!!!!!!


Ja..... was soll ich dazu sagen.

In solchen Momenten bin ich geistig mit meiner eigenen bloßen Existenz überfordert.

Ihr kennt das.


Tja und Gretchen..... unser Gretchen interessiert sich mehr für die Tüten, die sie in 25489622 Teile zerreisen kann, um sie in der Wohnung zu verteilen als dafür, was drin ist.


Gut, man erinnere mich bitte daran, dass ich das im nächsten Jahr lasse und erst so in 5 Jahren wieder damit anfange. Wenn sie 7 und 6 sind ungefähr. Oder mit 25 Jahren. Mal sehen.

Man reiche mir Schnaps bitte. Für Glühwein ist's zu warm.




3. Dezember

Oh du fröhliche, es öffnet sich Türchen 3! Na, wie gefällt euch mein Blog-Alender bislang?

Zur Feier des Tages 3 heute kurz und bündig meine Top 3 der Dinge, die man als Mama heimlich macht. Und wehe ihr lasst mich im Stich und denkt jetzt "Nö, habe ich noch nie getan!"


1. Im Auto wird ein absolut bühnenreifes Konzert zum Besten gegeben, welches seines Gleichen sucht. Natürlich mit Kinderliedern, während man alleine auf dem Weg zur Arbeit ist (sitzen die Kids mit im Auto wird sich natürlich über die Kindermusik beschwert)

2. Heimlich Süsskram essen, wenn die Kids nicht gucken. OHNE zu teilen.

3. Bibi und Tina zu Ende gucken wenn die Mäuse im Bett sind. Man will ja wissen, wie es weiter geht.


Und? Was sind eure Top3?

Bis morgen!




5.Dezember

Jaaa, falls es niemanden aufgefallen ist (Ich weiss das es einigen aufgefallen ist weil ihr mir geschrieben habt): Das Türchen Nummer 4 fehlt.

Ich sage euch warum... da ich allerdings zu müde bin für Antworten, gibt es einige Fragen die euch zu Rückschlüssen verleiten könnten.


Habe ich vorletzte Nacht weniger als 4 Stunden geschlafen und die nicht mal am Stück?

Habe ich dann 9 Stunden im Büro verbracht und bin viel zu spät nach Hause gekommen?

Waren meine Kids dann schon so müde, dass es hier dezent laut und chaotisch war?

Hat Greta eventuell den halben Tisch inklusive einem Glas Marmelade mit einem Wisch abgeräumt?


Auf eine Frage gibt es dann aber die Antwort: Nein, ich habe die Einschlafbegleitung dann nicht wirklich wach überstanden. That's it.


Und: Falls es gleich laut knallt: Ich bin wahrscheinlich vom Stuhl gefallen. Schlafend. Oder mit dem Kopf auf den Tisch geknallt.

Ob ich müde bin?

Dezent.


Bis morgen... an Tag 6 wird es spannend! Sind die Stiefel geputzt?




6. Dezember

Bullshit-Bingo, Edition: Weihnachten

Na? Seid ihr alle lieb gewesen und hattet Geschenke in euren blank geputzten Stiefeln?

Ich halte ja wie ihr bereits wisst jetzt nicht SOOOO viel vom übertriebenen Konsum für meine Kids, also gab es hier nichts. Also die Oma hat für neue Hausschuhe / Mütze gesorgt und in der Kita gab es einen Schokalden-Nikolaus.... ich finde das ist mehr als genug.

Aber dafür gibt es heute für euch etwas besonderes, nämlich: Ein Bingo!

Ihr kennt das Spiel ja sicher.... Heute gibt es das in der Bullshit-Version (Ja, so heisst das wirklich, das hab ICH mir nicht ausgedacht) in der Weihnachtsversion.

Also wer einen Treffer hat darf gern laut Bingo schreien und sich melden! Los gehts.


1. Also früher war irgendwie mehr Lametta.

2. Es ist viel zu warm, wann wird es zu Weihnachten endlich mal wieder schneien?

3. Wir schenken uns nichts!

4. Nächstes Jahr machen wir das Ganze aber wirklich mal kleiner.

5. Was sollen wir am HeiligAbend essen?

6. Die goldenen Kugel oder die roten?

7. Bor bin ich vollgefressen!

8. Wer trägt jezt ein Gedicht vor? Wieder niemand?

9 Es geht nicht um die Geschenke.

10. Meine Güte sind die Innenstädte voll!


Ach, ich könnte ewig so weiter machen. Was sind eure Vorschläge?

Bis morgen!


7. Dezember

7. Türchen. Ist das nur mein Gefühl oder rast die Vorweihnachtszeit NOCH mehr als ohnehin schon?

Heute ist es es mit mal wieder so richtig bewusst geworden.

Wir waren heute mit lieben Freunden verabredet.

Leider musste Flo unerwartet länger arbeiten und es regnete ohne Ende, sodass die Sache buchstäblich ins Wasser fiel.

So hatte ich heute nachmittag ausnahmweise mal absolut NICHTS vor.

Das war zwar sehr schade, weil ich mich sehr auf den NAchmittag gefreut hatte... aber leider nicht zu ändern.

Ich bin dann nach Hause gefahren, habe meine Kinder in die Arme genommen und dann einfach mal NICHTS gemacht bis auf Bauklötze stabeln, Geschichten vorlesen, Weihnachtslieder zum Besten geben und Kekse essen.

Unglaublich wie sehr ich das vermisst habe.

Wie abgelenkt wir doch sonst sind.... ein Termin jagt den nächsten, eine Verabredung folgt auf die Arbeit, auf dem Weg nach Hause noch schnell einkaufen... ach und Kinder...Zieht euch schnell die Schuhe an, wir MÜSSEN los!


Bleibt da wirklich genug Raum für die wesentlichen Dinge?

Ich meine SO RICHTIG?

Für die ZEIT, in der man mit Leib und Seele, mit KOPF und HERZ genau im Moment ist?


Ich glaube zu selten. Dabei ist das Leben viel zu kurz um anders zu leben, um es einfach an sich vorbei ziehen zu lassen. Es ist zu kurz nur eine Aneinanderreihung von belanglosen Ereignissen zu sein.

Heute ist mir wieder bewusst geworden, dass ich gern schöne Erinnerungen mit meinen Kindern sammeln möchte. Sie sollen irgendwann sagen "Hey, wir hatten früher so eine gute Zeit, soviel Spass. Unsere Kindheit war ein Traum!" Dann habe ich alles richtig gemacht.

Leider lässt der Alltag oft keinen anderen Weg zu... aber wenn du KANNST, wenn du nur ein paar Minuten am Tag kannst... lass alles stehen und liegen für die Momente, die wirklich zählen.


Bis morgen!



8. Dezember

Heute endet hier schon der erste Teil meines Adventskalenders.

Ich dachte ich beende das mal mit einem kleinen Kracher.

Wusstet ihr eigentlich, dass mein grösstes Hobby als Kind das Reimen war? Während andere mit Barbies gespielt haben (okay das habe ich auch gemacht), habe ich Gedichte geschrieben.

Neulich hat meine Mama in meinem alten Kinderzimmer eine alte Sammlung davon gefunden und ich möchte es euch nicht vorenthalten.

Ist auch kaum peinlich. Okay. Ist sehr peinlich. Aber egal. Lesen ja nur ein paar hundert Leute.


Ach du schönste Zeit des Jahres, du tolle Weihnachtszeit

voll Tannengrün, Nüssen und Schokolade

ich freue mich wenn du kommst, ich bin bereit

und wenn es nicht schneit, das wäre so schade


Wir freuen uns auf Heiligabend und den Weihnachtstag

mit viel gutem Essen, Geschenken und zusammen sein

es gibt niemanden, der das nicht mag

mit Wärme und mit Kerzenschein.


Na? Was habe ich gesagt?! Bitte alle einmal fremdschämen. Danke.


Ab morgen geht es dann im zweiten Teil meines Blog-Kalenders weiter.

Schönes zweites Adventswochenende euch!